Bild zur Veranstaltung 60. Stiftungsfest – Kulturprogramm

60. Stiftungsfest – Kulturprogramm

22.10.2022 | Glockengießerei Grassmayr, Leopoldstraße 53 & AMVI-Haus, Kirschentalgasse 17 | Stiftungsfest

Führung in der Glockengießerei Grassmayr

Samstag, 22. Oktober 2022, 10:30 Uhr c.t. Glockengießerei Grassmayr, Leopoldstraße 53

Wir treffen uns um 10:30 Uhr direkt beim Unternehmen, die Führung beginnt pünktlich um 11:00 Uhr. Die 6 Euro Eintritt pro Person sind selbst zu bezahlen, die Kosten für die Führung übernimmt die AMVI.

Das Traditions-Familienunternehmen Grassmayr sorgt seit mehr als 14 Generationen für Glockenklänge in fast 100 Ländern der Erde – ein Besuch ist quasi ein Muss fürs Stifungsfestwochende.

Nur hier ist es möglich, unmittelbar in die Faszination des Glockengusses einzutauchen, hautnah das Verschmelzen von uralten Methoden und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu spüren und mit eigenen Ohren die Vielfältigkeit des Glockenklangs zu erleben. Bei der Besichtigung der Gießerei, wo in einer 6 Meter tiefen Grube Glocken von bis zu 37 Tonnen Gewicht gegossen werden, erfährt derdie geneigte Besucherin alles über die hohe Kunst des Glockengießens und die Herausforderungen, die mit der Erschaffung einer Glocke einhergehen, während im angrenzenden Museum die weltweite Bedeutung der Glocke, deren Entwicklung vom einfachen Klangkörper hin zum komplexen Musikinstrument und nicht zuletzt die Geheimnisse der Glockengießerzunft näher gebracht werden. Aber zu viel wollen wir hier noch nicht verraten…

Übrigens: Man kann die Grassmayr-Glocken auch live in unserer Umgebung hören, zum Beispiel im Dom zu St. Jakob in Innsbruck.

Geologische Stadtführung

Samstag, 22. Oktober 2022, 14:00 Uhr c.t. AMVI-Haus, Kirschentalgasse 17

Wir treffen uns um 14:00 Uhr auf dem Haus der AMVI. Von dort führt die ca. 1,5-stündige Wanderung über den Stadtturm weiter bis zum Dom St. Jakob. Vor allem dort ist gut erkennbar, wie die Höttinger Breccie dem Dom sein charakteristisches, rötlich-graues Aussehen verleiht.

Die Führung ist als eine Fortführung der letztjährigen Stiftungsfestkulturwanderung. Wer 2021 dabei war, dem wird wahrscheinlich einiges bekannt vorkommen. Aber dieses Mal nicht in Rohform wie im Mayr-Steinbruch in Hötting, sondern als Naturwerkstein verbaut. Die verschiedenen Varietäten der Höttinger Breccie werden vor Ort erklärt.

Bildquelle: Glockengießerei Grassmayr